Workshop

Miteinander

Es ist nicht immer einfach, wenn an Schulen Übergangsklassen eingerichtet werden oder Geflüchtete in Regelklassen integriert werden sollen. Es kann zu Konkurrenzdenken der „angestammten“ Schülerschaft kommen, zu einem unfruchtbaren Nebeneinander oder auch zu Ausgrenzung bis hin zu Gewalt. Dabei könnte ein gelungenes Miteinander eine Bereicherung für alle Beteiligten sein.

 

Das alltägliche Nebeneinander im Schulhaus genügt in der Regel nicht, damit es zum gegenseitigen Kennenlernen, zu Begegnungen und Austausch kommt. Gemeinsame (außerschulische) Aktivitäten, gegebenenfalls auch über den Klassenverband hinaus, können eine gute Gelegenheit dazu bieten.

 

Unser Workshop richtet sich daher an Regelklassen, in die einzelne Geflüchtete integriert werden sollen oder an Übergangsklassen zusammen mit Regelklassen. Das gemeinsame Erleben steht neben den Inhalten im Mittelpunkt des Workshops „Miteinander“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen sich allgemein über sinnvolle Regeln in Gesellschaften Gedanken und lernen je nach Jahrgangsstufe die Grund- oder Kinderrechte kennen. Die Jugendlichen sollen die Gleichwertigkeit aller Menschen erkennen und praktisch erfahren, was bei Teamarbeit und Kooperation hilfreich sein kann.

 

Im Workshop kommen die Jugendlichen miteinander ins Gespräch, lernen sich kennen, entdecken Ähnlichkeiten und überlegen zusammen, wie ein gelingendes Miteinander im Schulalltag aussehen kann.

 

 

Der Workshop kann im Rahmen von SMV-Projekten für mehrere Jahrgangsstufen zusammen durchgeführt werden.

 



Zielgruppe: Jugendliche aller Schulrichtungen ab der 7. Jahrgangsstufe

Dauer: 3,5 Stunden - im Schulformat zwei Doppelstunden mit Pause dazwischen

Kosten: 2,60 pro Teilnehmenden*

 

*Im Rahmen des Projekts "Gelebte Vielfalt" des Bayerischen Jugendrings können eine bestimmte Zahl von Workshop kostenfrei angeboten werden. Sprechen Sie uns einfach an, ob es noch ein freies Kontingent gibt.